Patina-Technik Shabby Chic mit zwei Farben

Schritt-für-Schritt zum Shabby Chic, Shabby Chic mit zwei Farben, Shabby Chic, Möbelbearbeitung, DIY, Landhaus-Stil, Selber machen, Anleitung zum Shabby Chic mit zwei Farben, Chalk Paint

Ziel

Das Möbelstück soll künstlich alt aussehen und Gebrauchsspuren aufweisen. Wir wollen einen Look im Shabby Chic-Stil erreichen bei dem eine Grundfarbe unter der Hauptfarbe sichtbar wird.

 

Untergründe / Oberflächen

  • Nahezu alle Untergründe
  • Naturholz
  • furniertes Holz
  • lackiertes Holz
  • Kunststoff
  • etc.

Farbe, Pinsel & Co.

  • (Holzisoliergrund)
  • 2 Kreidefarben (am besten zwei kontrastreiche Farben)
  • Rundpinsel mit Naturborsten
  • Schleifpapier, mittel (80-100)
  • Möbelwachs, transparent
  • Wachspinsel oder fusselfreies Tuch
  • Poliertuch / altes, fusselfreies T-Shirt

Auf einen Blick

  1. Das Möbelstück säubern.
  2. (Holzisoliergrund als Grundierung benutzen.)
  3. Die erste Kreidefarbe mit dem Rundpinsel auftragen, egal ob mit gleichmäßigen Pinselstrichen oder durcheinander.
    Trocknen lassen.
  4. Die zweite Kreidefarbe etwas verdünnen. Sie soll nicht so dick auf die erste Schicht.
    Dann auf das Möbelstück auftragen.
    Trocknen lassen.
  5. Die Ecken und Kanten als auch manche Teile der Oberflächen nach Belieben anschleifen, sodass die erste Farbschicht und/oder das Holz sichtbar werden.
    Das Möbelstück abstauben.
  6. Möbelwachs mit dem Wachspinsel oder einem Tuch auftragen.
    Durchtrocknen lassen.
  7. Das Möbelstück mit dem Poliertuch aufpolieren.

Im Detail

Die Used-Optik bzw. der Shabby Chic kann auch mit zwei Farben gestrichen werden. Dabei werden zwei Farben, die kontrastreich zueinander sind gewählt und in Schichten gestrichen.

 

Wie immer bei Kreidefarben, brauchst du dein Möbelstück nicht abzuschleifen oder Kratzer zu entfernen. Kratzer passen besonders gut zu diesem Stil und lassen dein Möbel erst recht shabby wirken.

 

Mehr zum Shabby Chic kannst du hier nachlesen.

 

Möbelstück säubern.

Bevor du mit Streichen loslegen kannst, solltest du das Möbelstück von Staub, Fetten oder sonstigen Verschmutzungen befreien.

Ebenso kannst du Scharniere oder Knöpfe, die du nicht streichen möchtest entfernen.

Andernfalls kannst du sie überstreichen. Kreidefarbe hält auf jeden Fall.

 

Optional: Holzisoliergrund auftragen.

Wenn du dein Möbelstück in einer hellen Kreidefarbe streichen möchtest, empfehle ich dir an einer Stelle den Test zu machen, ob dein Untergrund durchblutet und dadurch in deiner hellen Farbe Flecken entstehen. Trage dazu etwas der Kreidefarbe auf und warte bis die Farbe trocken ist.

 

Wenn nun gelbe Flecken und Verfärbungen auftauchen, solltest du zuerst als Grundierung einen Holzisoliergrund auftragen. Mehr Infos zum Holzisoliergrund findest du hier.

 

Geprüft? Dann machen wir weiter!

 

Erste Kreidefarbe mit einem Rundpinsel auftragen.

Die erste Schicht Kreidefarbe darf so bleiben wie du sie geliefert bekommst, also richtig zähflüssig.

 

Zum Streichen verwendest du den Rundpinsel mit Naturborsten. Er kann besonders viel Farbe aufnehmen und ist ideal, um ein Möbel im Shabby Chic-Stil aufzuarbeiten. Du wirst feststellen, dass Pinselstrukturen auf der Oberfläche bleiben, wenn die Farbe zähflüssig ist.

 

Wenn du fertig bist mit Streichen, muss die Farbe 20 Minuten trocknen.

 

Zweite Kreidefarbe mit einem Rundpinsel auftragen.

Anschließend geht es weiter mit der zweiten Farbe. Die zweite Schicht sollte etwas dünner aufgetragen werden und daher kannst du die Kreidefarbe deiner Wahl etwas verdünnen.

 

Wir tragen weniger Farbe auf, weil es so nachher beim Schleifen leichter ist, die untere Farbe hervorzubringen.

 

Fertig mit der zweiten Schicht? Dann lass diese auch erst einmal trocknen.

 

Ecken und Kanten anschleifen.

Nun kannst du beginnen dein Möbelstück shabby zu gestalten. Nimm dazu das Schleifpapier und schleife Ecken und Kanten bis zur ersten Kreidefarbe oder gar bis zum Holz herunter. Ebenso kannst du auch überstrichende Scharniere leicht anschleifen, sodass das Metall durchblitzt oder auf den Flächen etwas Farbe abschleifen, sodass das die erste Kreidefarbe sichtbar wird.

 

Wie stark du dein Möbelstück schleifst und damit künstliche Patina erzeugst, kannst du je nach deinem Geschmack gestalten.

 

Mache dein Möbelstück, wenn du fertig bist, kurz mit einem kleinen Besen oder einem Tuch sauber.

 

Möbelwachs mit dem Wachspinsel auftragen.

Nun folgt eine Schicht Klarwachs. Du kannst festeres Wachs für stärker beanspruchte Flächen verwenden oder flüssiges Wachs für Flächen, die kaum benutzt oder berührt werden.

 

Das Wachs kann entweder mit einem fusselfreien Tuch oder einem Wachspinsel mit Naturborsten aufgetragen und verstrichen werden.

 

Lass das Wachs trocknen.

 

Das Möbelstück mit dem Poliertuch aufpolieren.

Im letzten Arbeitsgang wird das Wachs aufpoliert. Es empfiehlt sich ein Poliertuch oder ein altes, fusselfreies T-Shirt. Reibe dazu dein gesamtes Möbelstück mit dem Poliertuch ab.

 

Das Möbelstück erhält so einen leichten Glanz.

 

Fertig?

 

Dann kann das Dekorieren losgehen!


Mach dein Projekt draus!

Du fragst dich welche Produkte in Frage kommen?

Unter Was du brauchst findest du Produktvorschläge, um diese Technik selbst auszuprobieren!

 

 

Oder hast du dazu Fragen?

Dann hinterlasse einen Kommentar oder schreib uns eine Nachricht.

 

 

Hast du diese Technik schon umgesetzt?

Dann Teile dein Projekt auf Wandelbar Wohnen und lass die Community an deinen Erfahrungen teilhaben!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0