Vintage-Stühle  mit pinken Bezügen

Von: Rebekka von Wandelbar Wohnen

Web/Blog: www.wandelbar-wohnen.de


Farbe, Pinsel & Co.

  • Schleifpapier / Schleifklotz
  • Vorstreichfarbe
  • Pinsel (egal ob Flachpinsel oder Rundpinsel)
  • Möbelwachs
  • altes Tuch
  • Poliertuch
  • Stoff für den neuen Überzug
  • Gummi-Hammer und Polsternägel
  • Holztacker und Klammern
  • (eine helfende Hand)

Mein Möbelstück

Ich habe die Stühle von meiner Oma bekommen und wollte sie daher unbedingt wieder schön richten und behalten.

Die Stühle sind aus Echtholz, jedoch lackiert, und einer davon hat besonders schöne geschwungene Beine.

Leider hat mir das Polster überhaupt nicht gefallen. Ich wusste also, dass ich das Holz neu streichen und einen neuen Stoff aufziehen will.

 

Das Projekt

Die Oberfläche abschleifen, je nach vorigem Anstrich.
Da ich keinen Holzisoliergrund auftragen wollte und nur eine dünne Lackschicht auf dem Holz aufgetragen war, habe ich mich entschieden den Lack von Hand abzuschleifen. Ich wickle das Schleifpapier dafür einfach um meine Hand, weil ich so ein besseres Gefühl habe, aber man kann natürlich auch einen Schleifklotz nehmen.
Ich habe den Lack so gut es ging abgeschliffen, bis das Echtholz offen lag.

 

Das Möbelstück mit Vorstreichfarbe streichen.
Jetzt kommt der spannende Teil!
Ich habe die Stühle mit Vorstreichfarbe gestrichen. Die Farbe hat super gehalten. Sie ist reinweiß und ich wollte diesen starken Kontrast.
Da Vorstreichfarbe nicht so dick ist wie Kreidefarbe, musste ich zwei Mal streichen bis ich das Ergebnis absolut deckend fand.
Aber dafür habe ich die günstigere Variante gewählt.

 

Den Stuhl wachsen.
Ich habe Möbelwachs aus dem Baumarkt genommen und das Wachs mit einem alten Tuch aufgetragen.
Nach dem Auftragen muss man es trocknen lassen. Je nachdem wie viel Wachs aufgetragen wurde, kann es am besten sein, den Auftrag über Nacht trocknen zu lassen.

 

Die Flächen polieren.
Zum Polieren habe ich ein Poliertuch verwendet, das ich rumliegen hatte, um Autolack zu polieren.
Das hat super funktioniert und ich habe mich total gefreut als ich den leichten Glanz auf die Stühle polierte.

 

Die Sitzkissenbezüge wechseln.
Bei einem Stuhl konnte man das Sitzkissen rausnehmen. Das war klasse. So habe ich dann einfach den alten Bezug runtergemacht und konnte den neuen Bezug aufziehen. Den Bezug habe ich vorher abgemessen und geschnitten. Nun musste ich ihn nur noch an das Holzbrett halten und mit einem Holztacker festtackern. Der Stoff wird dabei an den Rändern umgeschlagen und sozusagen doppelt gelegt am Rand. Getackert wird dann auf dem doppelt gelegten Stoff am Rand des Bretts entlang - dabei muss man den Stoff gut spannen.

Beim anderen Stuhl musste ich den zuerst die Polsternägel mit einer Zange entfernen bevor ich den Stoff herunter nehmen konnte. Doch das größere Problem bestand darin den neuen Stoff festzumachen.
Dabei schlägt man den Stoff auch ein und hält ihn sauber an die ursprüngliche Stelle, um die Polsternägel wieder in das Holz hinein zu schlagen.
Ein Gummi-Hammer ist unbedingt zu empfehlen. Außerdem benötigt man jemanden, der einem hilft, den Stoff zu halten und zu spannen.
Doch wenn das geschafft ist, kann man echt stolz auf sich sein! Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ich bin um eine Erfahrung reicher!

 

Tipps

  • Die Vorstreichfarbe ist empfehlenswert. Sie hält gut und ist günstig, allerdings muss man zwei Anstriche einplanen.
  • Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, würde ich Stühle mit Polsternägeln nicht selbst neu beziehen.
    Ich würde bei den Stühlen darauf achten, dass die Polster herausnehmbar sind und somit wird das neu beziehen leichter.
  • Neu beziehen macht nur Sinn, wenn das Polster darunter auch noch in Takt ist; ansonsten sollte das Polster auch ausgetauscht werden.

Mach dein Projekt draus!

 

Du fragst dich welche Produkte in Frage kommen?

Unter Farben, Pinsel & Co. findest du Produktvorschläge, um diese Technik selbst auszuprobieren!

 

 

Oder hast du dazu Fragen?

Dann hinterlasse einen Kommentar oder schreib uns eine Nachricht.

 

 

Schon umgesetzt?

Dann teile dein Projekt auf Wandelbar Wohnen und lass die Community an deinen Erfahrungen teilhaben!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0