Schablonen


Mit Schablonen gibst du deinem Möbelstück deinen individuellen Stempel. 

 

Schablonen sind oft aus Kunststoff oder auch Metall. Wer Schablonen selbst machen möchte, kann dies auch mit Laminierfolien  (fertig laminiert) tun.

 

Unterschiedliche Styles - was gibt's?

Es gibt eine riesige Auswahl an Schablonen. Die erste Wahl musst du also treffen, wenn es darum geht ob du Zahlen, Buchstaben oder ein Motiv schablonieren möchtest.

 

Es gibt natürlich eine große Auswahl bei Amazon, aber es gibt auch Schablonen von Jeanne d'Arc Living und Annie Sloan, die sehr gut zum Shabby Chic passen.

 

Shabby Chic & verspielte Verzierungen sind oft florale Motive und französisch angehauchte Schriftzüge. Diese können dann nach dem Auftragen etwas angeschliffen werden, um so abgenutzt zu erscheinen wie der Rest des Möbelstücks im Shabby Chic-Stil.

 

Sich wiederholende Muster & Bordüren können immer wieder aneinander angelegt werden, um so auch größere Flächen oder längere Strecken schablonieren zu können.
Diese geben dem Möbelstück ein gleichmäßiges Muster in einer anderen Farbe.

 

Stempel können auch schabloniert werden, z. B. die Stempel wie man sie sich auf Kaffeesäcken vorstellt oder auch ein "Made in Germany"-Stempel.

 

Man kann auch ganze Alphabete bzw. Schriften schablonieren. Diese bringen den Vorteil, dass man sich mit der Schablone zwar für eine Schriftart festlegt, mit dieser aber immer wieder neue Schriftzüge auftragen kann.

Zum Beispiel gibt es die Army-Schrift, eine digitale Schrift und Schriften die eher an Shabby Chic und Romantik erinnern.

 

Motive eignen sich als richtige Eyecatcher auf einem Möbelstück. Es können Figuren aus Filmen, Autos und Fantasywesen schabloniert werden.

 

Schablonen in den unterschiedlichen Stilen:


Schablonieren - und los!

  1. Halte die Schablone fest auf den Untergrund oder klebe sie mit Malerkrepp fest.
  2. Nimm einen Pinsel und tauche ihn in Farbe.
  3. Tupfe etwas Farbe auf einer Küchenrolle ab.
  4. Male die Schablone aus; geh dabei vorsichtig vor. Die Farbe soll nicht unter die Schablone laufen. Tupfe lieber anstatt zu streichen.
  5. Mache die Schablone noch bevor die Farbe trocknet sehr vorsichtig ab.

Es gibt spezielle Schablonierpinsel (siehe Amazon Schablonierpinsel).

Alternativ zum Pinsel kannst du auch einen Farbroller oder Stupf-Pinsel (siehe Amazon Stupf-Pinsel) nehmen.

 

Eine Schablone selber machen - wie geht's?

  1. Nimm eine fertig laminierte Laminierfolie. Diese hat die richtige Dicke, ist robust und fest.
  2. Drucke dein Wunschmotiv auf ein Blatt Papier aus.
  3. Klebe das Blatt Papier mit Tesa oder Kreppband auf einem Holzbrett, das du verkratzen kannst, fest.
  4. Klebe darauf die Laminierfolie fest.
  5. Nimm ein Schabloniermesser (Amazon Schabloniermesser) und fahre damit die Kanten deines Motivs nach. Du schneidest die Schablone jetzt aus.
  6. Hebe die Schablone dann vorsichtig hoch und löse eventuell letzte Verbindungen vorsichtig.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0