Pinsel & Roller

Hier findest du eine kleine Pinselkunde. Wir stellen dir vor welche Pinselarten und -formen es gibt und welche Borsten.

 

Zu Beginn findest du eine kurze Übersicht an Farben und dazugehörigen Pinseln.

 


Kurz & Bündig:

Kreidefarbe:

  • Flachpinsel oder Rundpinsel mit Naturborsten für den Shabby Chic-Stil
  • Flachpinsel mit Mischborsten für einen glatten Anstrich

 

Milk Paint:

  • Flachpinsel oder Rundpinsel mit Naturborsten

 

Lösemittelhaltiger Lack / Kunstharzlack:

  • Flachpinsel oder Rundpinsel mit Naturborsten

 

Wasserbasierter Lack / Acryllack:

  • Flachpinsel oder Rundpinsel mit Kunststoffborsten

 

Lasur:

  • Flachpinsel mit Kunststoffborsten

 

Beize:

  • Flachpinsel mit Nylonborsten und Kunststoffvorbund

 

Holzöl und Hartöl:

  • Flachpinsel mit Kunststoffborsten

 

Wachs:

  • Wachspinsel


Pinsel

Flachpinsel

Ein Flachpinsel hat einen breiten Stiel und Kopf.

 

Für:   größere und ebene Flächen

 

Rundpinsel

Ein Rundpinsel hat einen runden Stiel und Kopf. Der Pinsel kann während dem Auftragen gedreht werden.

Mit einem Nylonvorbund ist der Rundpinsel besonders hochwertig.

 

Für:   Ecken, Kanten, Rundungen

 

(Ab-)Beizpinsel

Ein Beizpinsel hat Nylonborsten (Kunststoffborsten) und einen Kunststoffvorbund. Der Kunststoffvorbund reagiert nicht mit der Beize.

Zudem ist der Pinsel meist ein Flachpinsel.

 

Für:   Beizen und Abbeizen

 

Schablonierpinsel

Ein Schablonierpinsel hat kurze kräftige Borsten. Die Borsten laufen am Kopfende alle gleich lang aus.

Die Pinselform ist ein Rundpinsel.

 

Für:   Ausmalen von Schablonen

 

Wachspinsel

Ein Wachspinsel ist rund und hat Naturborsten. Diese sind kurz und laufen entweder komplett flach oder keilartig zu.

 

Für:   Versiegeln von Möbelstücken mit Wachs

 


Borsten

Naturborsten

Die Naturborsten sind meist vom Schwein oder Wildschwein.

Sie sind besonders saugfähig und widerstandfähig.

 

Für:   lösemittelhaltige Farben, wie Kunstharzlacke

          Kreidefarbe mit sichtbarer Pinselstruktur

 

Sie sind nicht für  wasserbasierte Lacke oder Lasuren geeignet, weil die Borsten dann aufquellen.

 

Kunststoffborsten

Synthetische Borsten sind robust und leicht zu reinigen.

 

Für:   wasserbasierte Farben, z. B. Acryllacke

          teilweise für lösemittelhaltige Farben

          Holzöl

          Lasuren

 

Polyester-, Nylon- und Silverprenborsten sind lösemittelbeständig und daher auch für lösemittelhaltige Lacke geeignet.

 

Mischborsten

Mischborsten kombinieren die Vorteile der Kunststoffborsten und Naturborsten. Sie sind leicht zu reinigen und können viel Farbe aufnehmen.

 

Für:   wasserbasierte Farben

          Kreidefarbe mit einem glatten Anstrich

 


Roller

Für:   größere Flächen geeignet

 

          Veloursrollen für lösemittelhaltige Farben

          Polyesterrollen für wasserbasierte und lösemittelhaltige Farben

          Schaumstoff- und Flockrollen für Farben auf Wasserbasis und wenig lösemittelhaltige Farben

 


Hinweise

  • Lass deinen Pinsel nie eintrocknen.

  • Streiche deinen Pinsel gut aus bevor du ihn reinigst.
  • Wasserbasierte Farben lassen sich einfach mit Wasser und Seife reinigen. Trotzdem darfst du diese nicht einfach in die Kanalisation geben. Lies bitte immer Entsorgungshinweise.

  • Für die Reinigung von Pinseln, die du für Öl und Kunstharzlacke verwendet hast, benötigst du Terpentinersatz oder speziellen Pinselreiniger. Du kannst davon etwas in ein Glas geben und dein Werkzeug reinigen. So fängst du auch die Reste direkt auf bzw. behälst diese darin. Dann schraubst du den Deckel drauf und fertig. Die Reste müssen zu den Altfarben gebracht werden.

  • Wenn du deinen Pinsel über Nacht nicht reinigen möchtest bzw. am nächsten Tag weiter verwendest, kannst du diesen einfach in eine Plastiktüte packen und um den Stiel einen Gummi machen. An die Borsten darf keine Luft gelangen bzw. diese dürfen nicht austrocknen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0